Krankenversicherungen helfen bei Diät: Zuschüsse zur Ernährungsberatung

Diäten und Ernährungsumstellungsprogramme haben in unserem Alltag einen festen Platz eingenommen. Vielen Menschen, die an Fettleibigkeit leiden, liegt ihre Gesundheit am Herzen und sie möchten aktiv gegen das vorhandene Übergewicht angehen. Aus eigener Kraft dies auf gesunde Weise zu schaffen, ist nicht ganz einfach. Für eine wirklich funktionierende Diät muss der Patient über ein gewisses Hintergrundwissen verfügen, das er allein aus Lektüren oder Ratgebern nicht erfassen kann.

[ad]

Professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist hier die beste Lösung, um tatsächlich gegen das Gewicht anzugehen. Zur Reduktion der Fettleibigkeit und zur Steigerung der Agilität und Gesundheit ist ein Gang zum Ernährungsberater unabdingbar. Hier erfährt man die wichtigen Elemente, welche zu einer Diät gehören. Neben einer Umstellung der Ernährung und der Erhöhung der Bewegung gehört auch eine gesamtheitliche gesunde Lebensweise dazu. Doch wer kommt für die Kosten auf? Muss am Ende der Patient alle Kosten selber tragen, die für die Leistungen der Ernährungsberatung anfallen?

 

In vielen Fällen haben Krankenversicherungen Förderungsmöglichkeiten und Zuschüsse eingerichtet, die Patienten in Anspruch nehmen können. Die Voraussetzungen dafür sind unterschiedlich geregelt. Ebenso gilt dies für die Höhe der Zuwendungen, die der Patient erhalten kann. Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen in der Regel einen großen Teil der Kosten. Dies jedoch ist nur zutreffend für eine Beratung und begleitende Kurse, die im Zusammenhang der gewählten Beratung stehen. Auch werden Vorsorgemaßnahmen weitestgehend finanziell unterstützt.

 

Wer das maximale Maß an Erstattungsmöglichkeiten ausschöpfen möchte, muss sich an einige wichtige Regeln halten, die die Krankenversicherungen selber bestimmen können. Häufig müssen auch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, um alle finanziellen Erstattungen einer Diät auszuschöpfen. Diese Voraussetzungen besagen meist, dass bestimmte Kurse wahrgenommen werden müssen, die neben der Ernährungsumstellung, einer Anleitung zur aktiveren Bewegung auch eine umfangreiche Diätplanung für den individuellen Patienten beinhalten müssen. Wer diese Kursangebote nicht wahrnimmt, hat in der Regel schlechte Karten, die Kosten für die Diät erstattet zu bekommen.

 

Diätberater bieten die Krankenkassen häufig selber an. Denn die in Anspruch genommene Beratung muss ebenfalls bestimmte Kriterien erfüllen, um von den Krankenversicherungen anerkannt zu werden. Im Idealfall setzt sich der Versicherungsnehmer vor Beginn der Diät und in Anspruchsnahme von Beratern oder Kursen mit der Krankenversicherung in Verbindung. So kann direkt geklärt werden, welche Bedingungen an die Kostenübernahme durch die Kasse geknüpft sind und welche Leistungen erstattet werden.

 

Im Magazin von Krankenversicherung-Vergleich.de finden Sie weitere Informationen über die Leistungen und Regelungen der Krankenkassen.

Ihre,
Nina Rosin,
bodynature Gastautorin