Natur Stille

Hin zu einem Fundament für Gesundheit, weg von der Fibromyalgie!

Emotionale Gesundheit, die 4-te und letzte Säule!

„Die Kraft des bewussten Fühlens“ ist in der Medizin noch nicht gelandet.

Sie, die Gefühle, scheinen wie aus einer anderen Welt zu kommen. Leben wir in einem Leben ohne Gefühle?

Man könnte meinen ja! Was sind Gefühle, was sind Emotionen, warum sind sie für uns so wenig greifbar? Verursachen sie Schmerzen, wenn wir sie nicht beachten? Ich denke: JA! Und die Liebe? Wo um alles in der Welt ist die Liebe geblieben? Ist sie ein Gefühl, oder ist es „nur“ die stärkste ungenutzte Energie des Universums?

In der neuesten Zeitschrift der deutschen Schmerzliga „NOVA“ nimmt immerhin „Die Macht der Gefühle“ das Schwerpunktthema ein. Es werden neueste Studien angeführt, und es scheint ein so außerordentliches Thema zu sein, dass die angeführten Spezialisten darin folgender Maßen zitiert werden: „Die therapeutische Landschaft der Zukunft, wird sich sehr von der gegenwärtigen unterscheiden“ sagt der Schmerzforscher Clifford Woolf von der Harvarduniversität in Boston. Er sagt:„Die personalisierte Medizin- die maßgeschneiderte, individuelle Therapie- werde eine zentrale Rolle spielen.“ Sie sprechen davon, dass es 2025 so weit sein wird…….und bis dahin???
[ad]

Man was bin ich froh, dass ich bei einem Arzt gelandet bin, der bereits seit Jahren von Maßanzüge für seine Patienten spricht und diese auch macht, eben nach dem 4 Säulenmodell.

Alle die nicht erst noch 15 Jahre warten wollen, sollten bereits heute neue Wege gehen, und damit zum Erfolg kommen.

Die dritte Säule, war die Säule Bewegung, auch hier geht es um Bewegung, um geistige Bewegung. Wie viel Gefühle gibt es also? Ich sag es Ihnen, es gibt soviel Gefühle wie es Säulen gibt. Schließen Sie kurz die Augen, und überlegen Sie mal wie diese heißen?

Richtig: Angst, Wut, Trauer und Freude !

Und wie lange haben Sie benötigt um drauf zu kommen, Hand aufs Herz, gar nicht so einfach, oder? Wir leben in einer immer gefühlloser werdenden schnelllebigen Zeit. Ist das der Grund, dass die Rate der Fibromyalgiepatienten kontinuierlich steigt? Ich bin der festen Überzeugung, dass es so ist.

Angst kommt von Enge, probieren Sie es aus: Strecken Sie Ihren Körper mal so richtig durch, die Arme in die Höhe, den Oberkörper aufrichten und den Kopf hochhalten. Was spüren Sie ? Es ist schwer in dieser Position Trauer aufkommen zu lassen, oder? Und nun verschränken Sie die Arme, lassen den Kopf und den Oberkörper hängen, na da rücken wir der Depression doch gleich viel leichter entgegen! Beinahe jeder Fibromyalgiepatient hat die Begleitdiagnose Depression.

Wie kommt es also dazu?

Wir gehen in der Regel in die Schule, dort ist kein Platz für Gefühle. Wir üben einen Beruf aus und auch da kein Platz für Gefühle, ganz im Gegenteil. Wir gehen achtlos mit hohem Tempo durchs Leben, orientieren uns an Fernsehfiguren. Die Lindenstrasse und die Sportschau haben einen höheren Stellenwert wie die eigenen Kinder, denen wird nur schnell die neueste Ausgabe des PC – Spiels in die Hand gedrückt und wir hängen uns am Ende des Tages noch ins Buch, nein um Gottes Willen nicht in ein richtiges. Heute geht man ins Facebook, dem „sozialen Netzwerk“ und dort „pflegen wir unsere Beziehungen“, die wiederum nähren unser Bedürfnis nach Beziehung genauso wenig, wie McDonalds uns nährt, allenfalls kommt es zur Sättigung. Sexualität wird zum Leistungssport, Intimität wird ersetzt durch sexuellen Fastfood.

Wie also kommen wir wieder zu unseren Gefühlen? Neuerdings ist der Buddhismus in, und interessanter Weise hat dieser auch sehr viel zu bieten. Allerdings auch nur so lange, wie daraus nicht wieder ein Modetrend, ein must have gemacht wird. „Einmal den Dalai Lama im Fussballstadion sehen“.

Wenn man die Achtsamkeitsübungen allerdings regelmäßig durchführt, in Form von Meditation, und anderen Übungen, dann können wir ein ganzes Stück weiter kommen. Allerdings muss es mit Leben erfüllt werden. Zum Einstieg zu empfehlen ist Thich Nhat Hanh. Ein buddhistischer Mönch der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Achtsamkeit mit viel Einfühlungsvermögen in das europäische Leben zu bringen.

Den Geist wieder auf sein Selbst zu lenken, sich selbst wahr zu nehmen und bewusst seine Schmerzen zu fühlen und gegebenenfalls neu zu bewerten. So wie die Hirnforschung in der letzten Zeit bewiesen hat, dass wir uns „satt denken“ können, so ist es tatsächlich möglich, unter Anleitung die Schmerzen durch geführte Meditation z.B. zu reduzieren. Wenn mir das vor drei Jahren jemand gesagt hätte, dann wäre das der Punkt gewesen, an dem ich ihn nicht mehr ernst genommen hätte. Genau so wenig, wie ich die Wirkung von Vitalstoffen ernst genommen hätte. Denn schließlich litt ich seit vielen Jahren unter starken Symptomen, und da kommt jemand daher und sagt: “Denk Dir die Schmerzen einfach weg, und iss einen Apfel“?!

Nein, so leicht ist es leider nicht, allerdings können wir mit bewusstem Leben, mit bewusstem Denken und Fühlen sehr viel verändern. Das allerdings müssen wir erst wieder lernen, wir sind in der Tat „Gefühlsbehindert“.

Stille ist etwas, was viele nicht mehr ertragen können.

Natur StilleDabei wird es an der Stelle erst spannend. In der modernen Kultur werden wir gelebt, wir leben das Leben von anderen, ob uns das gefällt oder nicht. Zumindest so lange, bis wir selbst anfangen, Verantwortung für unser Leben zu übernehmen. Unsere Gesundheit nicht gedankenlos in die Hände von Ärzten zu geben, und alles zu schlucken was einem hingehalten wird. Deshalb gehen Sie achtsam durchs Leben. Was fühlen Sie Wann? Und vor allem, fragen Sie sich mal wieder, warum fühlen Sie gerade Was? Studien zeigen: Emotionaler Stress ist ungesund. Mobbing, Scheidungsraten, Depressionen, Burnouts, und Suizidraten steigen ins Uferlose, und wir schauen (fern) „äh“ zu! Wie also können wir emotionalen Stress vermeiden? Was sie machen bleibt Ihnen überlassen, dienlich wäre allerdings, nicht den Morgen mit der Tageszeitung zu beginnen, im Hintergrund läuft der Fernseher schon beim Frühstück, wenn es eins gibt. Danach gleich noch im Autoradio die Nachrichten erneut zu hören, oder sich in der überfüllten U-Bahn den MP3 Player ins Ohr zu hängen, mit dem Handy die ersten Telefonate führen, im Büro ohne Pause zu arbeiten, denn die Karriereleiter will erklommen werden. Konkurrenzkampf, Stress, Hektik, den gleichen Heimweg, Entspannung heißt dann, Fernsehen. Natürlich Nachrichten und anderer negativer Input oder Chatten, PC Spiele etc.

Wie wäre es, das Radio auszulassen, ebenso den Fernseher, die Tageszeitung abzubestellen, und stattdessen etwas Bewegung z.B. einen kleinen Spaziergang in der Natur. Dabei die eigenen Gedanken kontrollieren und den Tag einfach ruhiger anzugehen, dann verläuft der Tag auch gleich entspannter. Oder beginnen Sie den Tag mit etwas positivem, lesen Sie etwas schönes. Und wenn es Sprüche eines Tageskalenderblattes sind, mit einem Motto für den Tag.

Sie werden staunen, wie einfach sich Ihr Leben verändern lässt, wenn der Fernseher aus dem Fenster fliegt. Sie haben keine Zeit? Ohne Fernseher haben Sie auf den Schlag 3 – 5 Stunden mehr Zeit, am Tag und ersparen sich täglich einen ganzen Misthaufen (siehe Wikipedia) großen Input! Nehmen Sie davon 20 Minuten täglich, nur um sich selbst zu lauschen, sich selbst wahr zu nehmen. Lösungsorientiert, erinnern Sie sich? Und wenn Ihnen das alles zu viel erscheint, fangen Sie klein an. Machen Sie einen perfekten Tag. An diesem Tag achten Sie auf Ihre Ernährung, trinken nur stilles Wasser und Tee, nehmen Ihre Vitalstoffe, kommen in die Bewegung und achten bewusst auf sich selbst, auf Ihre Gefühle, auf Ihre Gedanken. Lesen ein schönes Buch z.B. „Ich pflanze ein Lächeln“ von Thich Nhat Hanh und gehen an diesem Tag vor 22:00 Uhr ins Bett. Sie werden sehen, dieser Tag und der folgende, fühlen sich viel angenehmer an, so dass Sie von selbst die perfekten Tage ausdehnen werden. Sie kreieren ab sofort Ihr Leben! Wenn Sie möchten, helfe Ich Ihnen gerne dabei! Nehmen Sie einfach Kontakt auf.

Setzen Sie sich Ziele, schreiben Sie diese auf, z.B. „Mittwochs der perfekte Tag“ vier Wochen lang, danach Mittwochs und Donnerstags als perfekte Tage deklarieren, etc.

Verbinden Sie es mit anderen angenehmen Unternehmungen, z.B. Saunatage, Wellnesstage, Ausflüge etc. Seien Sie kreativ, und wenn Ihnen nichts einfällt, dann geben Sie Ihr Geld statt für einen 0815 Urlaub, einfach mal anders aus.

Z.B. für einen sinnlichen Urlaub, indem Sie unter Anleitung, all die erwähnten Übungen lernen können, und weitere Möglichkeiten dazu lernen. Machen Sie einen 4 Säulenurlaub und integrieren Sie diesen in Ihren Alltag!

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Lassen Sie es sich gut gehen, „bringen Sie mehr Zeit in Ihr Leben, und mehr Leben in Ihre Zeit“!

Alle, die nicht bis zum Jahr 2025 warten wollen, und jetzt schon mehr über die 4 Säulen wissen wollen, sind herzlich zum Vortrag mit Dr.med.A.O.Loos am 18.02.2011 in Büdingen eingeladen, damit sich Ihr gesundheitlicher Zustand schon bald verbessert. Nähere Infos über die Veranstaltung finden Sie unter dem Menüpunkt „Veranstaltungen“.