Bodynature http://www.bodynature.info Gut aussehen - Besser fühlen Tue, 26 Apr 2011 13:06:01 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.8.1 Krankenversicherungen helfen bei Diät: Zuschüsse zur Ernährungsberatung http://www.bodynature.info/krankenversicherungen-helfen-bei-diat-zuschusse-zur-ernahrungsberatung/ http://www.bodynature.info/krankenversicherungen-helfen-bei-diat-zuschusse-zur-ernahrungsberatung/#comments Tue, 26 Apr 2011 13:06:01 +0000 http://www.bodynature.info/?p=1806 Diäten und Ernährungsumstellungsprogramme haben in unserem Alltag einen festen Platz eingenommen. Vielen Menschen, die an Fettleibigkeit leiden, liegt ihre Gesundheit am Herzen und sie möchten aktiv gegen das vorhandene Übergewicht angehen. Aus eigener Kraft dies auf gesunde Weise zu schaffen,...

Der Beitrag Krankenversicherungen helfen bei Diät: Zuschüsse zur Ernährungsberatung erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
Diäten und Ernährungsumstellungsprogramme haben in unserem Alltag einen festen Platz eingenommen. Vielen Menschen, die an Fettleibigkeit leiden, liegt ihre Gesundheit am Herzen und sie möchten aktiv gegen das vorhandene Übergewicht angehen. Aus eigener Kraft dies auf gesunde Weise zu schaffen, ist nicht ganz einfach. Für eine wirklich funktionierende Diät muss der Patient über ein gewisses Hintergrundwissen verfügen, das er allein aus Lektüren oder Ratgebern nicht erfassen kann.

[ad]

Professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist hier die beste Lösung, um tatsächlich gegen das Gewicht anzugehen. Zur Reduktion der Fettleibigkeit und zur Steigerung der Agilität und Gesundheit ist ein Gang zum Ernährungsberater unabdingbar. Hier erfährt man die wichtigen Elemente, welche zu einer Diät gehören. Neben einer Umstellung der Ernährung und der Erhöhung der Bewegung gehört auch eine gesamtheitliche gesunde Lebensweise dazu. Doch wer kommt für die Kosten auf? Muss am Ende der Patient alle Kosten selber tragen, die für die Leistungen der Ernährungsberatung anfallen?

 

In vielen Fällen haben Krankenversicherungen Förderungsmöglichkeiten und Zuschüsse eingerichtet, die Patienten in Anspruch nehmen können. Die Voraussetzungen dafür sind unterschiedlich geregelt. Ebenso gilt dies für die Höhe der Zuwendungen, die der Patient erhalten kann. Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen in der Regel einen großen Teil der Kosten. Dies jedoch ist nur zutreffend für eine Beratung und begleitende Kurse, die im Zusammenhang der gewählten Beratung stehen. Auch werden Vorsorgemaßnahmen weitestgehend finanziell unterstützt.

 

Wer das maximale Maß an Erstattungsmöglichkeiten ausschöpfen möchte, muss sich an einige wichtige Regeln halten, die die Krankenversicherungen selber bestimmen können. Häufig müssen auch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, um alle finanziellen Erstattungen einer Diät auszuschöpfen. Diese Voraussetzungen besagen meist, dass bestimmte Kurse wahrgenommen werden müssen, die neben der Ernährungsumstellung, einer Anleitung zur aktiveren Bewegung auch eine umfangreiche Diätplanung für den individuellen Patienten beinhalten müssen. Wer diese Kursangebote nicht wahrnimmt, hat in der Regel schlechte Karten, die Kosten für die Diät erstattet zu bekommen.

 

Diätberater bieten die Krankenkassen häufig selber an. Denn die in Anspruch genommene Beratung muss ebenfalls bestimmte Kriterien erfüllen, um von den Krankenversicherungen anerkannt zu werden. Im Idealfall setzt sich der Versicherungsnehmer vor Beginn der Diät und in Anspruchsnahme von Beratern oder Kursen mit der Krankenversicherung in Verbindung. So kann direkt geklärt werden, welche Bedingungen an die Kostenübernahme durch die Kasse geknüpft sind und welche Leistungen erstattet werden.

 

Im Magazin von Krankenversicherung-Vergleich.de finden Sie weitere Informationen über die Leistungen und Regelungen der Krankenkassen.

Ihre,
Nina Rosin,
bodynature Gastautorin

Der Beitrag Krankenversicherungen helfen bei Diät: Zuschüsse zur Ernährungsberatung erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
http://www.bodynature.info/krankenversicherungen-helfen-bei-diat-zuschusse-zur-ernahrungsberatung/feed/ 5
Fit in die Kiste http://www.bodynature.info/fit-in-die-kiste/ http://www.bodynature.info/fit-in-die-kiste/#respond Thu, 31 Mar 2011 14:06:43 +0000 http://www.bodynature.info/?p=1800 … so lautet der etwas provokative Titel eines Buches der alternativen Apotheker Michael Eisenmann und Burkhard Sieper (Amazon Buch Link). Sehr leicht und sehr übersichtlich sind hier die eigentlich längst bekannten Aspekte eines gesunden und die Gesundheit erhaltenden Lebens beschrieben....

Der Beitrag Fit in die Kiste erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
Herz Yin Yang… so lautet der etwas provokative Titel eines Buches der alternativen Apotheker Michael Eisenmann und Burkhard Sieper (Amazon Buch Link).

Sehr leicht und sehr übersichtlich sind hier die eigentlich längst bekannten Aspekte eines gesunden und die Gesundheit erhaltenden Lebens beschrieben.

Trotzdem hebt es sich für mich aus dem Dschungel der Ernährungs-und Gesundheitsratgeber besonders hervor und sprach mich auch durch den Titel an.

[ad]Fit in die Kiste, dies kommt einem Lebensmotto von uns sehr nahe, von dem schottischen Dichter Richard Stepenson in etwas so gemeint:

Im Leben zählt nicht nur die Anzahl der Jahre, sondern das LEBEN in diesen Jahren.

Wir sind als ausgebildete Hospizbegleiter, Sozialberater in einer Klinik für alte Menschen und psychosoziale Begleiter/in in unserer Praxis oft mit Menschen in Kontakt, die auf ihrem Weg am Ende dieses Lebens angekommen sind.

Oft ist dieser Weg gekennzeichnet von einem längeren Leidensweg, der trotz Hightech-Medizin vielen Menschen nicht erspart bleibt.

Ein Beispiel an dieser Stelle, stellvertretend für viele Schicksale:

Frau D., 79, Diabetes II, Herzinsuff., Niereninsuff., Adipositas, dialysepflichtig

Kommt nach einem Herzinfarkt mit bereits amputierten Zehen in die Klinik, ist aber unter diabetischem Schock nicht ansprechbar.

An ihrem operierten Fuß befindet sich ein Enzündungsherd, der wahrscheinlich für ihre überhöhte Temperatur verantwortlich ist.

Da die Pat. nicht ansprechbar ist und eine Unterschenkelamputation medizinisch notwendig erscheint, werden die Kinder benachrichtigt.

Die Patientin hat keine Patientenverfügung, also heisst dies, obwohl die Kinder anderes wollen: Alles medizinisch Notwendige und Mögliche, um der Patientin ein Überleben zu sichern, wird in Angriff genommen, hier: Unterschenkelamputation, mit 88 Jahren.

Dies sind Situationen, denen sich akute Altersmedizin täglich stellen muss.

Und es sind dies die Situationen, die mich immer wieder bestärken:
Möchte ich SO alt werden?
NEIN!!!!

Also, für mich selbst klare Verantwortung schaffen:
Gesunde Ernährung
gesunde sportliche Aktivitäten
gesunde Freundschaftsbeziehungen
gesundes Einkommen
gesunde seelische Bedingungen
eine gesunde Einstellung, dass mein Leben endlich sein wird

und sollte mich doch eine schwere Krankheit erfassen:
Eine für mich passende Patientenverfügung!!
Eine für mich passende Vorsorgevollmacht!!
Eine der besten in Deutschland kostenlos unter :
http://www.putz-medizinrecht.de/recht-am-lebensende/patientenverfugung-vorsorgevollmacht.html

Zögern Sie nicht, setzen Sie sich auch mit diesem Thema auseinander!

 

Buchtipp:

Der Beitrag Fit in die Kiste erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
http://www.bodynature.info/fit-in-die-kiste/feed/ 0
Vom täglichen Leben http://www.bodynature.info/vom-taeglichen-leben/ http://www.bodynature.info/vom-taeglichen-leben/#respond Mon, 14 Mar 2011 18:38:29 +0000 http://www.bodynature.info/?p=1792 Während ich heute im Lifeticker des Internets minütlich verfolgen könnte, ob in Japan nun doch eine Kernschmelze im Kernkraftwerk im Gange ist, kommen mir ob dieser gewaltigen Naturkatastophe und der sich anschliessenden technischen viele Gedanken. Ich sah die ersten Bilder...

Der Beitrag Vom täglichen Leben erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
HerzinfarktWährend ich heute im Lifeticker des Internets minütlich verfolgen könnte, ob in Japan nun doch eine Kernschmelze im Kernkraftwerk im Gange ist, kommen mir ob dieser gewaltigen Naturkatastophe und der sich anschliessenden technischen viele Gedanken.

Ich sah die ersten Bilder des Szenarios in meinem Sportstudio, wo ich mich gerade einem Fitnesstest unterzogen hatte und nun auf dem Laufband die Ergebnisse (ich hatte mich ein wenig besser erwartet) verarbeiten wollte.

Dort hängen an den Wänden mehrere Bildschirme, auf denen die verschiedensten Programme zu sehen (und über Kopfhörer) zu hören sind.

Lady Gaga sang auf Bildschirm 1, Essenzubereitung gab es auf Bildschirm 2, auf Bildschirm 3 strahlte mir ein Sportlergesicht im Interview entgegen, Bildschirm 4 zeigte die Katastrophe hautnah, Bildschirm 5 war ausgeschaltet, dort wird normalerweise das soziale Engagement der Fitnesskette gepriesen.

[ad]Wieviel Informationen wurde mein Gehirn in diesen Sekunden ausgesetzt, obwohl ich doch dort war, um Fitness, Erholung, Kraft zu tanken?

Ein Blick herum in das mässig besuchte Studio zeigte mir lauter Einzelgänger ( wie ich ), die mit Kopfhörer versehen vor sich hin schwitzten und den Bildern folgten.

Ich konnte nicht mehr und habe mein Training abgebrochen.

Ich fühlte mich einer Informationsflut ausgeliefert, ich fühlte mich allein mit diesen Informationen und so ist es ja auch in der Regel.

Schönen Tag noch“, so wurde ich höflich und freundlich vom Personal verabschiedet.

An diesem Tag schien seit langer Zeit wieder die Sonne und so entschied ich mich, auf meinem Fahrrad nicht den kürzestenWeg durch die Stadt sondern den längeren am Kanal zu nehmen. Und setzte mich schliesslich auf eine in der Sonne liegende Bank.

Das Singen der Vögel, das Gurren der Tauben und das Schreien der Möwen erklang in meinen Ohren, Die Sonne erwärmte und erhellte mein Gesicht und in mir wuchs eine Ruhe.

Ich liess meinen Gedanken freien Lauf und wurde mir gewahr, wie schön unsere Welt sein kann, wie brutal und grausam ebenso.

Einen Teil der Schönheit kann ich selbst beeinflussen,

indem ich mir eine Arbeit suche, die mir – und anderen -gut tut. mit ein wenig Mut immer möglich!

ich mir Menschen suche, deren Anwesenheit mir – und umgekehrt!- gut tut, mit ein wenig Mut immer möglich!

ich mir selbst – und anderen –Gutes tue, jeden Tag, mit ein wenig Mut immer möglich!

ich mir meiner Selbst bewusst bin- und den Einfluss anderer über mich -mit ein wenig Mut immer möglich!

ich meine Gesundheit pflege– , mit ein wenig Mut immer möglich!

Ich kann keinen Einfluss nehmen auf die derzeitige Situation in Japan, warum also meine Aufmerksamkeit auf die Bilder und Schlagzeilen richten?

Ich könnte sehr wohl Einfluß nehmen durch Spenden und gute Gedanken an die Opfer.

Ich kann sehr wohl Einfluss nehmen auf die Abschaltung dieser Energiemaschinerie im eigenen Land, mache ich seit 30 Jahren, und – steter Tropfen höhlt auch nicht den Stein- die Dinger laufen noch immer, landauf, landab…….

Ich kann sehr wohl auf meinen eigenen Energiehaushalt Einfluß nehmen.

Wieviel dieser Nachrichten, dieser Informationsflut verträgt mein Körper, bevor es zum Super-Gau kommt?

Ich habe gelernt, den eigenen Akku herunterzufahren, vorzeitig.
Ich habe gelernt, meinen eigenen Energiehaushalt zu steuern.

Das sind und können einfache Dinge sein:

Am Morgen Kaffee (muss sein) selbst zu brühen.
Der gute alte Filterkaffee.
Keine teure Maschine zu kaufen, die in der Herstellung viel Energie gekostet hat.
Da komme ich gleich in Bewegung.

Am Morgen selbst die Zähne putzen und dabei auf einem Bein zu stehen.
Die gute alte Zahnbürste.
Keine teure Maschine kaufen, die in der Herstellung viel Energie gekostet hat.
Da komme ich gleich in Bewegung.

Am Morgen Nass-Rasur mit Gesichtsmassage (besser nicht auf einem Bein… )
Der gute alte Gambsbartpinsel, die gute alte Rasierschale.
Keine teure Maschine kaufen, die in der Herstellung viel Energie gekostet hat-
Da komme ich gleich in Bewegung.

Um das alles in R u h e machen zu können, etwas früher aufstehen und ein paar kleine Yoga-Atemübungen (fast könnte ich danach auf den Kaffee verzichten, bin hellwach danach ).

Aber ich bin nun wirklich kein Asket…..

Und so könnte ein ganzer Tag überdacht werden,
mit der persönlichen Lebensenergie, der äußeren und der inneren.

Ich habe das gemacht.

Und komme meinem persönlichen Lebensmotto nah:
„Jeder Tag darf für mich ein Stück Urlaub sein“
und es funktioniert!

Danke liebes Personal vom Fitness-Studio

Schönen Tag noch!

 

Der Beitrag Vom täglichen Leben erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
http://www.bodynature.info/vom-taeglichen-leben/feed/ 0
Warum Glutamat eine Migräne auslösen kann http://www.bodynature.info/warum-glutamat-eine-migraene-ausloesen-kann/ http://www.bodynature.info/warum-glutamat-eine-migraene-ausloesen-kann/#comments Fri, 18 Feb 2011 09:28:08 +0000 http://www.bodynature.info/?p=1783 aus Ärzteblatt Oktober 2010 „Ein internationales Forscherteam hat erstmals eine Genvariante gefunden, die das allgemeine Risiko auf eine Migräne erhöht. Die Studie in Nature Genetics (2010; doi: 10.1038/ng.652) dürfte die Konzepte zur Pathophysiologie der Erkrankung verändern. Eine von sechs Frauen...

Der Beitrag Warum Glutamat eine Migräne auslösen kann erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
Herzinfarktaus Ärzteblatt Oktober 2010

„Ein internationales Forscherteam hat erstmals eine Genvariante gefunden, die das allgemeine Risiko auf eine Migräne erhöht. Die Studie in Nature Genetics (2010; doi: 10.1038/ng.652) dürfte die Konzepte zur Pathophysiologie der Erkrankung verändern.

Eine von sechs Frauen und einer von zwölf Männern erkrankt zumeist im jungen Erwachsenenalter an einer Migräne. Gemessen an den Behandlungskosten und den Ausfallzeiten am Arbeitsplatz ist die Migräne sicherlich die bedeutendste Hirnerkrankung – wobei bisher unklar ist, ob die Kopfschmerzattacken überhaupt von den Hirnzellen ausgehen.“…….

„Die Aura, die vielen schweren Attacken vorausgeht, lässt sich eher mit der Übererregbarkeitshypothese erklären, nach der sich von einem Focus aus, eine Depolarisationsfront über das Gehirn ausbreitet. Einer der beteiligten Neurotransmitter könnte Glutamat sein, was erklärt warum der Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat zu den häufigsten und stärksten Triggern gehört.“……

„Ein Defekt an dieser Stelle erklärt plausibel, warum Glutamat in der Nahrung eine Migräne-Attacke auslösen kann. Ob Glutamat den Kopfschmerz bevorzugt bei Personen mit der jetzt gefundenen Genvariante triggert, wurde bisher nicht untersucht.

Die Forscher rechnen damit, dass die Studienergebnisse von der Arzneimittelforschung aufgegriffen werden: Medikamente, die die Beseitigung von Glutamat fördern, könnten bei der Migräne wirksam sein.“::::::::

Der ganze Beitrag ist zu lesen im Ärzteblatt Oktober 2010

Bitte lassen Sie diese Zeilen in Ruhe auf sich wirken……

Ich kam ins Grübeln.

[ad]
Glutamat, bekannt als Geschmacksverstärker, vereint die Geschmacksnoten von Pilzen, Käse Tomaten in sich, deklariert in Lebensmitteln als E 620 – E 625, heute auch zulässig als Hefeextrakt oder Würze.

Glutamat, gilt als Appetit anregend (positiv formuliert), Ratten verfetten in Versuchen ,

gilt als Stoff, der süchtig machen kann (denken wir an die „leckeren“ Chips),

gilt als Mitauslöser der Alzheimer-Erkrankung.

Wie gewinnt man die Glutaminsäure?

Die Glutaminsäure gewinnt man dadurch, dass man die Zellstruktur eines pflanzlichen oder tierischen Eiweißes durch Hitze (Autolyse) oder einen aggressiven Stoff wie Salzsäure (Säure-Hydrolyse) zerstört, so dass die Aminosäuren frei werden. 
Dazu Wikipedia, die Internet-Enzyklopädie: „Zur Herstellung von Würze wird pflanzliches oder tierisches Eiweiß entweder mit Salzsäure verkocht und anschließend mit Natriumcarbonat oder Natronlauge neutralisiert, wobei auch Kochsalz entsteht, oder bei einer neueren Methode mit Enzymen aus Schimmelpilzen und Schweine-Innereien aufgelöst. Die Lösung wird filtriert und zur Geschmacksverbesserung gelagert.“„Würze, die nicht direkt für Konserven und Fertiggerichte verwendet wird, kommt mit Zuckerkulör gefärbt als Flüssigwürze, getrocknet als gekörnte Brühe oder zusätzlich mit Fett verkittet als Brühwürfel auf den Markt.“

Die Glutamatproduktion lag 2003 bei 1,5 Mio. Tonnen und wird heute auf das achtfache geschätzt. Hersteller ist unter anderem die Firma Kraft, hinter Nestlé die No.2 in der Lebensmittelbranche:

Was stellt Kraft her?

z.B. MIRACOLI oder Tiefkühl – Pizza, dazu ein Bericht aus der Welt.online,

Mai 2010: Pizza-Verkauf rettet Bilanz

Der US-Lebensmittelmulti Kraft hat sich durch die Übernahme des britischen Süßwarenspezialisten Cadbury deutlich vergrößert. Allerdings geht der Zusammenschluss tüchtig ins Geld: Nur die Einnahmen aus dem Verkauf des US-Pizzageschäfts an den Schweizer Rivalen Nestlé verhinderten einen Gewinneinbruch. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um 26 Prozent auf 11,3 Mrd. Dollar (8,9 Mrd. Euro). Unterm Strich verdiente Kraft 1,9 Mrd. Dollar, davon stammten 1,6 Mrd. Dollar aus dem Pizzaverkauf. Im Vorjahreszeitraum hatte Kraft 660 Mio. Dollar verdient. dpa

Lebensmittelriesen unter sich…….. und

gutes Geschäft, falls Sie Aktien besitzen sollten…….und über die Verkäufe wissen

Wir erinnern uns:

Glutamatherstellung: Gewinn durch Wachstum,

Fastfoodherstellung: Gewinn durch Wachstum und Billigproduktion

Wachstum durch Werbung :

Gewinnen Sie ZEIT, kaufen Sie BILLIG

ZEIT, um durchschnittlich 3,25 Std. vor der dem Fernseher zu verbringen ?….

und unter anderem wieder die Werbung der alten Freunde

Nestlé und Kraft zu sehen? ( gibt noch mehr davon )

Willkommen in der perfekten Konzernwelt !

Ich komme wieder auf die netten Forscher/innen in Cambridge :

Sie gehen davon aus, dass ihre Studie NICHT zur Reduzierung des allgemeinen Glutamatverbrauchs und somit zur Reduzierung von Migränepatienten/innen führt.

Sie gehen davon aus, dass die Pharmaindustrie beginnt, sich für diese Studie zu interessieren…

Schließlich wünschen wir uns doch alle weiter viel „gutes“ Glutamat im Essen.

Damit wir nicht schmecken müssen, wie das Ursprungs-Produkt schmeckt……

Dann bei Migräne Attacken zum Arzt/in gehen der in der Regel nicht auf die Ursprungsuntersuchung aus Cambridge verweisen wird (vielleicht auch nicht kennt) sondern:

Unser Arzt/in oder Apotheker/in wird uns dann

TAMATULG

verschreiben und verkaufen.

Das neue Anti-Glutamatmigräneattackenmittel zur schnellen Anwendung, nie mehr zu Hause bleiben wegen lästiger Migräne und trotzdem lecker essen in der Kantine!

Machen Sie sich übrigens keine Gedanken, der Name ist patentiert und wird meistbietend an Schering, Merz oder Bayer von mir verkauft werden…….

Werden sich schon melden bei mir.

Im Ernst:

Man/ frau könnte natürlich fragen, wer denn nun die Forschungsarbeiten in Cambridge finanziert hat.

Man/frau könnte auch fragen,warum diese Studie nicht anderweitig längst publiziert ist,

zum Beispiel:

vom Bundesgesundheitsministerium, der Gesellschaft für Ernährung oder dem Bundesinstitut für Risikobewertung?

Offensichtlich besteht da kein größeres Interesse, vielleicht haben die Damen und Herren ja auch die Aktienkurse besagter Firma im Blick……..

Also bleibt es doch an uns „kleinen“ Verbrauchern/innen hängen:

CD Tipp: Jan Delay, „Kommando Bauchladen

Ein Beispiel :

Wer kennt sie nicht, die gute Gulaschsuppe aus den Kantinen, die so herrlich deftig riecht und im Süden wie im Norden gleich schmeckt, zugegeben:

Herzhaft und lecker, auf den ersten Löffeln!!

Danach kommt der Hunger auf ein zweites Tässchen, jede/r Kantinenchef/in reibt sich die Hände:

Wasser, Saucenbinder,Glutamat, Paprikaextrakt, Fleichfasern , vielleicht ein paar grüne Paprikastreifen, die Tasse für 2, 80 €, Reinverdienst wahrscheinlich 2,00 €

Gehören übrigens meist großen Kantinenbetreiberketten, nicht mehr dem Betrieb, diese Betriebskantinen.

Kennen Sie bestimmt auch:

Abends überfällt einen dann übergroßer Durst und das Verlangen nach Ähnlichem:

Softdrink und Chips könnten Abhilfe schaffen:

Da reibt sich der ein oder andere Konzern wieder die Hände!

Meinen Sie, dem Koch/Köchin, der/die 3 Jahre gelernt hat, macht DIESE Zubereitung noch Spaß?

Und meinen Sie wirklich, Ihnen tut DIESE Suppe gut?

Und meinen wir wirklich, wir könnten uns keine andere leisten??

Eine, in der zuerst Knoblauch und Zwiebel angedünstet werden

dann hochwertiges Rindfleisch (ich weiß, schweineteuer) zugefügt wird,

frische Tomaten, Paprika, Basilikum, saure Sahne.

Lecker ! Und: Wir könnten !!

Ich gönne es mir aus eigenem, gesundheitlichem Interesse schon länger

(und könnte die Aktien, wenn es denn welche bei mir gäbe, woanders anlegen)

Und die Köche/Köchinnen hätten was zu tun, was ihrem Beruf Ehre macht!

Und die Chefs/Chefinnen hätten Freude, weil weniger Arbeitsausfälle durch Migräne!

Die Ärzte/innen hätten vielleicht weniger Patienten/innen.

Würde aber immer noch reichen. Oder könnten umdenken, mitdenken.

Werden auch nicht für gesunde Kundschaft bezahlt, schade eigentlich.

WIR könnten als Beispiel den Fernseher fachgerecht entsorgen.

WIR hätten dann ein wenig mehr Zeit und Geld, und könnten:

Mal eine richtig gute Gulaschsuppe kochen oder kochen lassen.

Könnten dafür die Fernsehgebühr einsparen (bis 2013) und könnten uns zusammentun.

Schließlich muss den Quatsch ab 2013 jeder Haushalt zahlen, ob er das nun will oder nicht.

Ob er einen Fernseher hat oder nicht.

Willkommen im Staatssozialismus a la FDP und CDU…….

musste ich auch noch loswerden

WIR könnten auch noch vieles mehr in Bewegung bringen:

Zum Beispiel unseren Körper

Laufen, gehen, walken: alles besser als fern sehen.

Und ist bestimmt auch gut gegen Migräne.

Sonst noch Anregungen?

Fragen Sie uns vom Bodynature Team.

Und schreiben Sie mir gern Ihre Meinung! Nutzen Sie die Möglichkeit unten auf der Seite einen Kommentar zu schreiben.

Buchempfehlung:

Der Gefräßigmacher von Michael Hermanussen und Ulrike Gonder
Herzel Verlag,ISBN: 3777615707

Der Beitrag Warum Glutamat eine Migräne auslösen kann erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
http://www.bodynature.info/warum-glutamat-eine-migraene-ausloesen-kann/feed/ 3
Bericht vom 2. Treffen der SHG-Gesundheit in Büdingen http://www.bodynature.info/bericht-vom-2-treffen-der-shg-gesundheit-in-budingen/ http://www.bodynature.info/bericht-vom-2-treffen-der-shg-gesundheit-in-budingen/#respond Sat, 05 Feb 2011 10:20:28 +0000 http://www.bodynature.info/?p=1776 Gestern war das aussergwöhnliche 2. Treffen der SHG-Gesundheit in Büdingen Gesundheit der Zukunft schon heute erlebt!! Pünktlich um 19:00Uhr fanden sich am 03.02.2011 in den Räumen des „Planet Zukunft“ 11 Personen zum 2 Treffen der Selbsthilfegruppe Gesundheit in der Familienstadt...

Der Beitrag Bericht vom 2. Treffen der SHG-Gesundheit in Büdingen erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
Gestern war das aussergwöhnliche 2. Treffen der SHG-Gesundheit in Büdingen

Gesundheit der Zukunft schon heute erlebt!!

Pünktlich um 19:00Uhr fanden sich am 03.02.2011 in den Räumen des „Planet Zukunft“ 11 Personen zum 2 Treffen der Selbsthilfegruppe Gesundheit in der Familienstadt mit Zukunft ein.

Thema war „Wie hängen Übersäuerung,Depression und Hyperaktivität zusammen.“

Durch die gute Altersdurchmischung (von 1,5 – 70 Jahren) entstand ein reger Austausch über die Zusammenhänge, die sehr schnell klar wurden. Lösungen wurden auch sehr schnell gefunden, die es auch gleich umzusetzen galt.
[ad]

Statt „stinkesauer“ (was durch aus wortwörtlich zu nehmen ist bei Menschen mit chronischer Übersäuerung) sollten nun spontan entsäuernde Massnahmen ergriffen werden. Das gelang durch die Teilnehmerin Frau Diez, Lachjogatrainerin aus Büdingen. Sie berichtete nicht nur über die wissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten Jahre, sondern leitete auch gleich spürbar für jeden die Entsäuerung ein, so dass Freude und gute Laune herrschte. Es ist angedacht bei einer der nächsten Lachjogatreffen in Büdingen mal einen Mevitec CRS Gesundheitschek vor dem Lachtraining und Nachher anzubieten, um zu schauen ob messbare Veränderungen eintreten.

Alles in Allem bestach das Treffen erneut durch eine überdurchschnittlich harmonische Stimmung unter allen Teilnehmern, die sich zum überwiegenden Teil vorher völlig fremd waren.

Eine zukunftsweisende Art mit Gesundheit umzugehen oder sie wieder herzustellen,i st nicht nur das Ziel der SHG-Gesundheit. Es konnte gleich bei diesem Treffen von jedem gleich ERLEBT und GESPÜRT werden.

Die Medizin von heute und der Zukunft ist Information und Gemeinschaft. Nomen est Omen der Treffpunkt spricht für sich der „Planet Zukunft“. Das nächste Treffen an gleicher Stelle ist am 03.März 19:00 Uhr, Sie sind herzlich willkommen.

Wir weisen gerne noch einmal auf unseren Vortragsabend am 18.Februar mit dem „Ausser gewöhnlichen Arzt“ Dr.med.A.O.Loos hin,ein Arzt der heute bereits die Medizin von morgen anwendet, lassen Sie sich überraschen.

Vorverkauf Je Karte 10 € ab 10 Karten eine Karte gratis ,bei J.Beiler: j.beiler@web.de oder Tel. 06042979771

und B.Peters bruno.peters@bodynature.info oder 06045-8324

UNSER TIPP :

httpv://www.youtube.com/watch?v=6m4e71i_JhM

Am 12.02.2011 ist Valentinstag!! Verschenken Sie doch mal etwas Besonderes!

Schenken Sie den Menschen die Ihnen besonders nahe sind Gesunheit!!

Legen Sie 2 Karten dieses humorvollen,wissenschaftlichen und medizinisch spannenden Vortrags zu den Blumen!

Wir freuen uns auf Sie,beim Vortrag und bei den Treffen der SHG-Gesundheit!

Bruno Peters

Der Beitrag Bericht vom 2. Treffen der SHG-Gesundheit in Büdingen erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
http://www.bodynature.info/bericht-vom-2-treffen-der-shg-gesundheit-in-budingen/feed/ 0
Hin zu einem Fundament für Gesundheit, weg von der Fibromyalgie! http://www.bodynature.info/hin-zu-einem-fundament-fur-gesundheit-weg-von-der-fibromyalgie/ http://www.bodynature.info/hin-zu-einem-fundament-fur-gesundheit-weg-von-der-fibromyalgie/#comments Fri, 04 Feb 2011 09:15:23 +0000 http://www.bodynature.info/?p=1766 Emotionale Gesundheit, die 4-te und letzte Säule! „Die Kraft des bewussten Fühlens“ ist in der Medizin noch nicht gelandet. Sie, die Gefühle, scheinen wie aus einer anderen Welt zu kommen. Leben wir in einem Leben ohne Gefühle? Man könnte meinen...

Der Beitrag Hin zu einem Fundament für Gesundheit, weg von der Fibromyalgie! erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
Emotionale Gesundheit, die 4-te und letzte Säule!

„Die Kraft des bewussten Fühlens“ ist in der Medizin noch nicht gelandet.

Sie, die Gefühle, scheinen wie aus einer anderen Welt zu kommen. Leben wir in einem Leben ohne Gefühle?

Man könnte meinen ja! Was sind Gefühle, was sind Emotionen, warum sind sie für uns so wenig greifbar? Verursachen sie Schmerzen, wenn wir sie nicht beachten? Ich denke: JA! Und die Liebe? Wo um alles in der Welt ist die Liebe geblieben? Ist sie ein Gefühl, oder ist es „nur“ die stärkste ungenutzte Energie des Universums?

In der neuesten Zeitschrift der deutschen Schmerzliga „NOVA“ nimmt immerhin „Die Macht der Gefühle“ das Schwerpunktthema ein. Es werden neueste Studien angeführt, und es scheint ein so außerordentliches Thema zu sein, dass die angeführten Spezialisten darin folgender Maßen zitiert werden: „Die therapeutische Landschaft der Zukunft, wird sich sehr von der gegenwärtigen unterscheiden“ sagt der Schmerzforscher Clifford Woolf von der Harvarduniversität in Boston. Er sagt:„Die personalisierte Medizin- die maßgeschneiderte, individuelle Therapie- werde eine zentrale Rolle spielen.“ Sie sprechen davon, dass es 2025 so weit sein wird…….und bis dahin???
[ad]

Man was bin ich froh, dass ich bei einem Arzt gelandet bin, der bereits seit Jahren von Maßanzüge für seine Patienten spricht und diese auch macht, eben nach dem 4 Säulenmodell.

Alle die nicht erst noch 15 Jahre warten wollen, sollten bereits heute neue Wege gehen, und damit zum Erfolg kommen.

Die dritte Säule, war die Säule Bewegung, auch hier geht es um Bewegung, um geistige Bewegung. Wie viel Gefühle gibt es also? Ich sag es Ihnen, es gibt soviel Gefühle wie es Säulen gibt. Schließen Sie kurz die Augen, und überlegen Sie mal wie diese heißen?

Richtig: Angst, Wut, Trauer und Freude !

Und wie lange haben Sie benötigt um drauf zu kommen, Hand aufs Herz, gar nicht so einfach, oder? Wir leben in einer immer gefühlloser werdenden schnelllebigen Zeit. Ist das der Grund, dass die Rate der Fibromyalgiepatienten kontinuierlich steigt? Ich bin der festen Überzeugung, dass es so ist.

Angst kommt von Enge, probieren Sie es aus: Strecken Sie Ihren Körper mal so richtig durch, die Arme in die Höhe, den Oberkörper aufrichten und den Kopf hochhalten. Was spüren Sie ? Es ist schwer in dieser Position Trauer aufkommen zu lassen, oder? Und nun verschränken Sie die Arme, lassen den Kopf und den Oberkörper hängen, na da rücken wir der Depression doch gleich viel leichter entgegen! Beinahe jeder Fibromyalgiepatient hat die Begleitdiagnose Depression.

Wie kommt es also dazu?

Wir gehen in der Regel in die Schule, dort ist kein Platz für Gefühle. Wir üben einen Beruf aus und auch da kein Platz für Gefühle, ganz im Gegenteil. Wir gehen achtlos mit hohem Tempo durchs Leben, orientieren uns an Fernsehfiguren. Die Lindenstrasse und die Sportschau haben einen höheren Stellenwert wie die eigenen Kinder, denen wird nur schnell die neueste Ausgabe des PC – Spiels in die Hand gedrückt und wir hängen uns am Ende des Tages noch ins Buch, nein um Gottes Willen nicht in ein richtiges. Heute geht man ins Facebook, dem „sozialen Netzwerk“ und dort „pflegen wir unsere Beziehungen“, die wiederum nähren unser Bedürfnis nach Beziehung genauso wenig, wie McDonalds uns nährt, allenfalls kommt es zur Sättigung. Sexualität wird zum Leistungssport, Intimität wird ersetzt durch sexuellen Fastfood.

Wie also kommen wir wieder zu unseren Gefühlen? Neuerdings ist der Buddhismus in, und interessanter Weise hat dieser auch sehr viel zu bieten. Allerdings auch nur so lange, wie daraus nicht wieder ein Modetrend, ein must have gemacht wird. „Einmal den Dalai Lama im Fussballstadion sehen“.

Wenn man die Achtsamkeitsübungen allerdings regelmäßig durchführt, in Form von Meditation, und anderen Übungen, dann können wir ein ganzes Stück weiter kommen. Allerdings muss es mit Leben erfüllt werden. Zum Einstieg zu empfehlen ist Thich Nhat Hanh. Ein buddhistischer Mönch der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Achtsamkeit mit viel Einfühlungsvermögen in das europäische Leben zu bringen.

Den Geist wieder auf sein Selbst zu lenken, sich selbst wahr zu nehmen und bewusst seine Schmerzen zu fühlen und gegebenenfalls neu zu bewerten. So wie die Hirnforschung in der letzten Zeit bewiesen hat, dass wir uns „satt denken“ können, so ist es tatsächlich möglich, unter Anleitung die Schmerzen durch geführte Meditation z.B. zu reduzieren. Wenn mir das vor drei Jahren jemand gesagt hätte, dann wäre das der Punkt gewesen, an dem ich ihn nicht mehr ernst genommen hätte. Genau so wenig, wie ich die Wirkung von Vitalstoffen ernst genommen hätte. Denn schließlich litt ich seit vielen Jahren unter starken Symptomen, und da kommt jemand daher und sagt: “Denk Dir die Schmerzen einfach weg, und iss einen Apfel“?!

Nein, so leicht ist es leider nicht, allerdings können wir mit bewusstem Leben, mit bewusstem Denken und Fühlen sehr viel verändern. Das allerdings müssen wir erst wieder lernen, wir sind in der Tat „Gefühlsbehindert“.

Stille ist etwas, was viele nicht mehr ertragen können.

Natur StilleDabei wird es an der Stelle erst spannend. In der modernen Kultur werden wir gelebt, wir leben das Leben von anderen, ob uns das gefällt oder nicht. Zumindest so lange, bis wir selbst anfangen, Verantwortung für unser Leben zu übernehmen. Unsere Gesundheit nicht gedankenlos in die Hände von Ärzten zu geben, und alles zu schlucken was einem hingehalten wird. Deshalb gehen Sie achtsam durchs Leben. Was fühlen Sie Wann? Und vor allem, fragen Sie sich mal wieder, warum fühlen Sie gerade Was? Studien zeigen: Emotionaler Stress ist ungesund. Mobbing, Scheidungsraten, Depressionen, Burnouts, und Suizidraten steigen ins Uferlose, und wir schauen (fern) „äh“ zu! Wie also können wir emotionalen Stress vermeiden? Was sie machen bleibt Ihnen überlassen, dienlich wäre allerdings, nicht den Morgen mit der Tageszeitung zu beginnen, im Hintergrund läuft der Fernseher schon beim Frühstück, wenn es eins gibt. Danach gleich noch im Autoradio die Nachrichten erneut zu hören, oder sich in der überfüllten U-Bahn den MP3 Player ins Ohr zu hängen, mit dem Handy die ersten Telefonate führen, im Büro ohne Pause zu arbeiten, denn die Karriereleiter will erklommen werden. Konkurrenzkampf, Stress, Hektik, den gleichen Heimweg, Entspannung heißt dann, Fernsehen. Natürlich Nachrichten und anderer negativer Input oder Chatten, PC Spiele etc.

Wie wäre es, das Radio auszulassen, ebenso den Fernseher, die Tageszeitung abzubestellen, und stattdessen etwas Bewegung z.B. einen kleinen Spaziergang in der Natur. Dabei die eigenen Gedanken kontrollieren und den Tag einfach ruhiger anzugehen, dann verläuft der Tag auch gleich entspannter. Oder beginnen Sie den Tag mit etwas positivem, lesen Sie etwas schönes. Und wenn es Sprüche eines Tageskalenderblattes sind, mit einem Motto für den Tag.

Sie werden staunen, wie einfach sich Ihr Leben verändern lässt, wenn der Fernseher aus dem Fenster fliegt. Sie haben keine Zeit? Ohne Fernseher haben Sie auf den Schlag 3 – 5 Stunden mehr Zeit, am Tag und ersparen sich täglich einen ganzen Misthaufen (siehe Wikipedia) großen Input! Nehmen Sie davon 20 Minuten täglich, nur um sich selbst zu lauschen, sich selbst wahr zu nehmen. Lösungsorientiert, erinnern Sie sich? Und wenn Ihnen das alles zu viel erscheint, fangen Sie klein an. Machen Sie einen perfekten Tag. An diesem Tag achten Sie auf Ihre Ernährung, trinken nur stilles Wasser und Tee, nehmen Ihre Vitalstoffe, kommen in die Bewegung und achten bewusst auf sich selbst, auf Ihre Gefühle, auf Ihre Gedanken. Lesen ein schönes Buch z.B. „Ich pflanze ein Lächeln“ von Thich Nhat Hanh und gehen an diesem Tag vor 22:00 Uhr ins Bett. Sie werden sehen, dieser Tag und der folgende, fühlen sich viel angenehmer an, so dass Sie von selbst die perfekten Tage ausdehnen werden. Sie kreieren ab sofort Ihr Leben! Wenn Sie möchten, helfe Ich Ihnen gerne dabei! Nehmen Sie einfach Kontakt auf.

Setzen Sie sich Ziele, schreiben Sie diese auf, z.B. „Mittwochs der perfekte Tag“ vier Wochen lang, danach Mittwochs und Donnerstags als perfekte Tage deklarieren, etc.

Verbinden Sie es mit anderen angenehmen Unternehmungen, z.B. Saunatage, Wellnesstage, Ausflüge etc. Seien Sie kreativ, und wenn Ihnen nichts einfällt, dann geben Sie Ihr Geld statt für einen 0815 Urlaub, einfach mal anders aus.

Z.B. für einen sinnlichen Urlaub, indem Sie unter Anleitung, all die erwähnten Übungen lernen können, und weitere Möglichkeiten dazu lernen. Machen Sie einen 4 Säulenurlaub und integrieren Sie diesen in Ihren Alltag!

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Lassen Sie es sich gut gehen, „bringen Sie mehr Zeit in Ihr Leben, und mehr Leben in Ihre Zeit“!

Alle, die nicht bis zum Jahr 2025 warten wollen, und jetzt schon mehr über die 4 Säulen wissen wollen, sind herzlich zum Vortrag mit Dr.med.A.O.Loos am 18.02.2011 in Büdingen eingeladen, damit sich Ihr gesundheitlicher Zustand schon bald verbessert. Nähere Infos über die Veranstaltung finden Sie unter dem Menüpunkt „Veranstaltungen“.

Der Beitrag Hin zu einem Fundament für Gesundheit, weg von der Fibromyalgie! erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
http://www.bodynature.info/hin-zu-einem-fundament-fur-gesundheit-weg-von-der-fibromyalgie/feed/ 1
Zivilisationskrankheiten http://www.bodynature.info/zivilisationskrankheiten/ http://www.bodynature.info/zivilisationskrankheiten/#comments Mon, 31 Jan 2011 14:56:50 +0000 http://www.bodynature.info/?p=1761 Zitat aus der Gesundheitsberichterstattung des Bundes: „Unter Zivilisationskrankheiten versteht man die zusammenfassende Bezeichnung für funktionelle und organische Gesundheitsstörungen und Krankheitszustände, bei denen materielle wie ideelle Einflüsse der Zivilisation auf den Menschen von auslösender, begünstigender oder auch ursächlicher Bedeutung sind; die...

Der Beitrag Zivilisationskrankheiten erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
Zitat aus der Gesundheitsberichterstattung des Bundes:

Herzinfarkt„Unter Zivilisationskrankheiten versteht man die zusammenfassende Bezeichnung für funktionelle und organische Gesundheitsstörungen und Krankheitszustände, bei denen materielle wie ideelle Einflüsse der Zivilisation auf den Menschen von auslösender, begünstigender oder auch ursächlicher Bedeutung sind; die Skala dieser Einflüsse ist außerordentlich weit und reicht von den einfachsten Lebensbedingungen der Wohnung, Kleidung, Ernährung, Hygiene, Beleuchtung über die Arbeits- und Lebensgewohnheiten bis zu den Gegebenheiten des Zusammenlebens der Menschen und den nachteiligen Seiten der Technisierung wie unphysiologisch einseitige Belastung, ungenügende Abhärtung, Lärmeinfluss, Luftverunreinigung, Genussmittelmissbrauch, abnorme Betriebsamkeit des modernen Erwerbslebens, Unsicherheit, Existenzangst.

Zu den Zivilisationskrankheiten gehören u.a. Verdauungs- und Stoffwechselstörungen, Verfall des Gebisses (Karies), zahlreiche Erkältungskrankheiten, Neurosen und Kreislaufstörungen.“
[ad]
Dies ist der offizielle Begrüßungstext auf der Seite des Bundes für Gesundheitsberichterstattuung zum Thema Zivilisationskrankheiten.

Nebenbei:

Warum ausgerechnet DIESE sehr interessante und objektive Informationsplattform Gesundheitsberichterstattung heisst, das ist mir ein Rätsel. Hier geht ausschließlich um Krankheiten und deren statistische Auswertung.

In der Definition vieler anderer Organisationen werden die Zivilisationskrankheiten bzw. deren Auswirkungen weitaus deutlicher benannt:

  • Diabetes mellitus Typ 2,
  • Gicht
  • Neurodermitis
  • Herz-und Gefäßkrankheiten
  • Adipositas
  • bestimmte Krebsarten wie Lungen- und Darmkrebs

Einen guten Überblick und weiterführende Links bietet hier, die nicht immer neutral aufgestellte Information von Wikipedia:

Theoretische Positionen zu Gesundheit und Alter

zitiert aus der Gesundheitsberichterstattung des Bundes

„Die Grundlagen für ein gesundes Altern werden früh im Lebensverlauf gelegt, dennoch kann jeder einzelne in allen Phasen des Lebens zu seiner Gesunderhaltung beitragen. Körperliche Aktivität, ausgewogene Ernährung und weitgehender Verzicht auf Nikotin und Alkohol spielen dabei eine entscheidende Rolle. Der Erhalt guter Gesundheit im Alter hat darüber hinaus Konsequenzen für die individuellen und gesellschaftlichen Ausgaben:

Eine bessere Gesundheit älter werdender Menschen könnte auch eine geringere Inanspruchnahme von ( kostenträchtigen ) Krankenbehandlungen mit sich bringen. Für Deutschland, das im Vergleich zu anderen Ländern nicht nur viel Geld für Gesundheit aufbringt, sondern auch von der demografischen Alterung besonders betroffen ist, sollte die Gesundheit im Alter daher ein Schwerpunktthema werden.

Welche Bedingungen ermöglichen aber nun ein Älterwerden in guter Gesundheit?

Welche Rolle spielen gesundheitliche, medizinische und pflegerische Angebote für die Gesundheit älterwerdender und alter Menschen?

Wird die Gesundheit immer teurer, wenn die Gesellschaft immer älter wird?

Verstärkt sich die Bedeutung sozialer Ungleichheit für die Gesundheit im Alter- oder schwächt sich ihre Bedeutung ab?“

Dies sind Fragen mit denen sich die Publikation des Bundes zur Gesundheitsberichterstattung „Gesundheit und Krankheit im Alter“ unter Mitwirkung des Robert Koch Institutes, des Deutschen Zentrums für Altersfragen und des Statistischen Bundesamtes beschäftigt.

Kostenlos als Download (hier klicken):

oder kostenlos als Buch zu bestellen (hier klicken):

In jedem Fall lohnt sich die Lektüre als Anhaltspunkt, wie sich – SOLLTE SICH IN UNS; MIT UNS UND AUS UNS HERAUS NICHTS ÄNDERN – unsere Gesellschaft in den nächsten 30 Jahren entwickeln kann und wird.

Ein Fazit möchte ich hier noch zitieren aus dem Kapitel Arzneimittelverbrauch im Alter, Kap.3.3.6:

„Nahezu alle epidemiologisch wichtigen Erkrankungen im Alter weisen präventive Potentiale auf. Die Verhütung weit verbreiteter chronischer Beeinträchtigungen, wie zum Beispiel Herz-Kreislauf Erkrankungen, Diabetes, Atemwegserkrankungen und Osteoporose, aber auch die Eindämmung infektiöser Erkrankungen und die Verhinderung von Stürzen sind Ansatzpunkte für die Prävention im Alter……

Die Vielzahl von Ansätzen und Handlungsfeldern, die für Gesundheitsförderung und Krankheitsverhütung bei älteren Menschen bestehen, werden bislang in der Öffentlichkeit, in den ärztlichen und pflegerischen Berufen wie auch in der Politik unterschätzt…. In Deutschland liegen präventive und gesundheitsförderliche Angebote für Senioren nur vereinzelt vor.“

Ich folgere daraus :

Gesundheit kann nur aus uns selbst heraus verordnet werden: Kein Gesetz, kein Paragraf, keine Lobby kann uns vorschreiben, was wir zu tun und oder zu lassen haben.

Wir dürfen und müssen die Verantwortung für unser gesundheitliches Handeln selbst in die Hände nehmen.

Gesellschaftlich wird die Antwort für mangelnde Prävention heißen:

Vieles medizinisch machbare wird unrealisierbar, weil unbezahlbar.

Meine/unsere (erste) Antwort mit den Worten Voltaires:

„Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein“

Wie viele kleine (und große)Inseln, wie viele kleine (und große) Projekte, wie viele kleine (und große) Ideen, wie viele kleine (und große) Organisationen, wie viele kleine (und große) Firmen, wie viele bescheidene (und großartige) Menschen in unserer kranken Zivilisation auf dem Weg einer individuellen (und gesellschaftlichen) Gesundung sind, davon mehr in den nächsten Wochen und Monaten.

Der Beitrag Zivilisationskrankheiten erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
http://www.bodynature.info/zivilisationskrankheiten/feed/ 1
Salutogenese und Pathogenese aus eigener Erfahrung http://www.bodynature.info/salutogenese-und-pathogenese-aus-eigener-erfahrung/ http://www.bodynature.info/salutogenese-und-pathogenese-aus-eigener-erfahrung/#comments Fri, 14 Jan 2011 09:40:14 +0000 http://www.bodynature.info/?p=1749 Es war 1998 an einem kalten Novembertag, als es mich kalt erwischte: Auf dem letzten Teilstück von der Arbeit nach Hause, einem 1 km langen Fußweg, passierte es: Plötzlich bekam ich keine Luft mehr, alle 15 Meter musste ich anhalten,...

Der Beitrag Salutogenese und Pathogenese aus eigener Erfahrung erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
HerzinfarktEs war 1998 an einem kalten Novembertag, als es mich kalt erwischte:

Auf dem letzten Teilstück von der Arbeit nach Hause, einem 1 km langen Fußweg, passierte es:

Plötzlich bekam ich keine Luft mehr, alle 15 Meter musste ich anhalten, konnte nicht weiterlaufen.

Es gab vorher viele Warnhinweise, die ich jedoch nicht wahrnehmen wollte oder konnte. Jetzt zeigte mir mein Körper auf drastische Weise: Infarkt, rien ne va plus.

Gott sei Dank traf mich dieser Schlag nicht in einem Entwicklungsland, nicht im erweiterten Europa oder auf dem Lande sondern: Mitten im Rhein-Main Gebiet. Dort gab und gibt es Fachärzte, Fachkliniken, Fachpersonal und das nötige Geld aus der Genesungskasse, die mir in dieser Notsituation das Leben retteten.
[ad]
Herzkatheter-Untersuchung, Einsetzen eines Stents, die patho-genetische Abteilung unseres Gesundheitssystems funktionierte und funktioniert wunderbar.

Ich wäre sonst nicht mehr unter den Lebenden. Danke dafür.

Im Anschluss durchlief ich gleich eine Anschluss-Heilbehandlung. Immer brav mit einem Plan in der Tasche arbeitete ich das tägliche Programm durch, Belehrungsvorträge und das wichtigste: Statine, Betablocker und ASS immer an meiner Seite.

Noch hatte ich wohl meine Lektion nicht gelernt, denn fast genau ein Jahr später ereilte mich ein zweiter Infarkt. Ich wähnte mich mit meinen medikamentösen Begleitern so sicher, dass ich nicht auf andere Zeichen meines Körpers und meiner Psyche achtete.

Auch diesen zweiten Warnschuss überlebte ich dank chirurgischem Eingriff und Einsatz eines zweiten Stents.

Statine, Betablocker und ASS in der Dosis ein wenig verändert wurde ich erneut ins Leben hinaus geschickt.

Wäre da nicht ein wunderbarer Zufall geschehen, so würde ich wohl heute nach 13 Jahren noch am Medikamententropf hängen.

Erste Nebenwirkungen oder Folgeerscheinungen verspürte ich schon im Magen, Magenspiegelung und Magentabletten waren die Folge.

Wahrscheinlich, sehr wahrscheinlich würde ich heute nach 13 Jahren Beta Blocker auch größere Nierenprobleme haben, hätte ich da nicht wunderbare Hinweise bekommen:

ARZTWECHESEL !!

Wissen Sie über die Gefühle?

Sie gehen zu einem Internisten, der nimmt sich zunächst runde 45 Minuten Zeit für Sie, denken: „Hey, das gibt’s doch nicht, der versteht mich!!!“,

Im nächsten Moment stellt eben dieser Arzt Sie auf die Waage und Sie hören die Worte:

15 Kilo weniger, dann macht es Sinn, weiter zu reden und Sie zu begleiten.“

Welch beschämendes Gefühl!

Wie ein geprügelter Hund ging ich aus der Praxis.

Ernüchtert, wütend.

Was bildet DER sich ein??

Und hier beginnt MEINE Geschichte der Salutogenese:

Nach 14tägiger Schmollphase begann ich:

Das Laufen.

Nach 14tägigem Laufen begann ich:

Das Umstellen der Ernährung.

Nach 14tägiger gesunder Ernährung begann ich:

Mich umfassend zu informieren.

Über orthomolekulare Medizin. Über Vitalstoffe. Über alternative Rehabilitationsmaßnahmen.

Nach 6 Wochen besuchte ich den Arzt mit den Worten:

„Hier bin ich, begleiten Sie mich bitte auf dem Weg zu MEINER Gesundung!“

Vorsichtig und behutsam reduzierte ich unter seiner Aufsicht meine Medikation und begann gleichzeitig eine Vitalstoff – Therapie sowie in der Anfangsphase eine Sauerstoff- Mehrschritt-Therapie.

Zusätzlich bearbeitete ich eigene psychische und berufliche Probleme, kurz:

Ich nahm mein Leben und meine Gesundung selbst und verantwortlich in die eigenen Hände.

Und suchte darüber hinaus nach höheren Antworten:

Spirituelle Lebenskunst wurde ein treuer Begleiter.

Heute fühle und bin ich mit 54 Jahren bei bester Gesundheit, meine letzte ernsthafte Erkrankung war die des Herzinfarktes vor 13 Jahren.

Einige „Nebenwirkungen“ des eingeschlagenen Weges:

Verbesserung der Sehschärfe um 1,25 Dioptrien, Stopp des Zahnfleischblutens und der Paradontose

Auf ärztliches Anraten und aus eigenem Interesse habe ich mich 2010 einer erneuten Herzkatheter – Untersuchung unterzogen, zur Kontrolle.

Alles ist bestens, meine Herzkranzgefäße sind geöffnet und gesund, ich durfte noch am selben Tag das Krankenhaus wieder verlassen!

Leider, wirklich leider mit dem Hinweis des Chirurgen:

Bitte nehmen Sie zur Sicherheit jetzt nach dem Eingriff, aber auch langfristig:

Statine, Betablocker und ASS.

OBWOHL ALLES IN BESTER ORDNUNG IST !!!!

Hier wünsche ich mir das Zusammenspiel von Pathogenese und Salutogenese:

Warum in aller Welt kann dieser Chirurg nicht anerkennen und wertschätzen, dass es für eine akute Erkrankung oft nur einen Weg der Heilung gibt, für die Genesung jedoch viele.

Und der beste Weg der ist, eine Krankheit erst gar nicht entstehen zu lassen.

70-80 % der Erkrankungen der westlichen Welt sind Zivilisationskrankheiten:

Was ist eigentlich los mit unserer Zivilisation?

Davon im nächsten Monat mehr: Zivilisationsgesundung

Wird fortgesetzt!. Nutzen Sie den BodyNature Newsletter, und lassen sich von neuen Artikeln automatisch informieren:

// <![CDATA[
var compulsoryFieldsIn=new Array();
compulsoryFieldsIn[0]="stdIn3";
function checkFieldsIn ()
{
var checkOK=true;
for (var i=0; i<compulsoryFieldsIn.length; i++)
{
var cfObj=document.getElementById(compulsoryFieldsIn[i]);
if (cfObj!=null)
{
if (cfObj.type.toLowerCase()=="text")
{
if (cfObj.value.match(/^s*$/)) checkOK=false;
}
else if (cfObj.type.toLowerCase()=="radio" || cfObj.type.toLowerCase()=="checkbox")
{
var tmpObj=document.getElementsByName(cfObj.name);
var tmpCheck=false;
for (var j=0; j=0)
{
if (compulsoryFieldsIn[i]==“stdIn12″ && cfObj.selectedIndex==0) checkOK=false;
}
}
if (!checkOK) break;
}
if (checkOK) document.getElementById(’subscribe‘).submit();
else window.alert(„Bitte füllen Sie alle mit einem * markierten Felder aus.“);
}
// ]]>

Anrede: Herr Frau Mr. Mrs. Ms. M. Mme. Familie Firma
Nachname:
Vorname:
E-Mail*:

* Pflichtfeld. Ihre Daten werden garantiert nicht weitergegeben und Sie könnnen sich jederzeit wieder abmelden. Die Angabe des Namens ist freiwillig.

Der Beitrag Salutogenese und Pathogenese aus eigener Erfahrung erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
http://www.bodynature.info/salutogenese-und-pathogenese-aus-eigener-erfahrung/feed/ 1
Gesunde Zähne – Die Alternative – SOLO-Prophylaxe http://www.bodynature.info/gesunde-zaehne-die-alternative-solo-prophylaxe/ http://www.bodynature.info/gesunde-zaehne-die-alternative-solo-prophylaxe/#comments Thu, 13 Jan 2011 16:38:45 +0000 http://www.bodynature.info/?p=1734 Denken Sie bitte an das Foto mit den Schuhen und meiner Frage: Würden Sie so Ihre Schuhe putzen? Jeder Patient schmunzelt, aber alle verstehen es, sogar die kleinen Kinder. Denn jedes Kind putzt mindestens einmal im Jahr- zum Nikolaus seine...

Der Beitrag Gesunde Zähne – Die Alternative – SOLO-Prophylaxe erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
Denken Sie bitte an das Foto mit den Schuhen und meiner Frage: Würden Sie so Ihre Schuhe putzen?

Jeder Patient schmunzelt, aber alle verstehen es, sogar die kleinen Kinder.

Denn jedes Kind putzt mindestens einmal im Jahr- zum Nikolaus seine Schuhe.

Und natürlich putzen wir die Schuhe einzeln, um den Dreck ringsherum zu entfernen. Daher kommt der Begriff „SOLO“ Prophylaxe. Es gibt genauso auch eine Möglichkeit, die Zähne einzeln zu putzen, um ringsherum die Beläge zu entfernen.

[ad]
Schauen wir uns als erstes die Zahnzwischenräume an. Unter dem Kontaktpunkt gestalten sie sich wie Höhlen. Zahnseide kann diese nur ungenügend reinigen.

Zahnseide erreicht die Zwischenräume nur ungenügend

Was bietet uns die SOLO-Prophylaxe? SOLO Stix in allen notwendigen Größen.

Der SOLO Stix fächert sich auf

In der Zahnarztpraxis werden von einer Prophylaxetrainerin die Zwischenräume ausgemessen und in ein Schema eingetragen, welches der Patient mit nach Hause bekommt. Im Durchschnitt benötigt man 3-4 verschiedene Größen.

Die richtige Größe fächert sich dann bei der Reinigung auf wie ein Fischgräten-muster. Man bewegt diese 2-3-mal durch den Zwischenraum und hat diesen so gereinigt.

Für die Glattflächen der Zähne gibt es die SOLO Bürste, eine kleine Puschel-bürste. Sie sieht sehr unscheinbar aus, überzeugt die Patienten aber schon nach der ersten Anwendung. Mit dieser Bürste putzt man girlandenförmig entlang des Zahnfleischrandes, aufgrund ihrer Größe putzt sie so schonend jeden Zahn einzeln und erreicht die gesamte Glattfläche.

SOLO Einzelzahnbürste

Das heißt: Sie benötigen für eine optimale Mundhygiene SOLO Stix und SOLO Bürste. Damit können Sie endlich super vorbeugen gegen Karies und Parodontose, weil es Ihnen gelingt, die Problemstellen zu erreichen.

Das heißt: Sie können Ihre Zähne gesund erhalten und brauchen keine aufwändigen Reparaturmaßnahmen beim Zahnarzt.

Das heißt: Es bleibt Ihnen erspart, später eine Prothese tragen zu müssen.

Das heißt: Sie können Ihre unsere Zähne gesund halten und sparen damit eine Menge Nerven und auch eine Menge Geld. Denn neue Zähne sind sehr teuer, und auch bei Füllungen und Wurzelfüllungen muss oft schon zugezahlt werden.

Wie oft soll man denn nun damit putzen?

Da man mit diesen beiden Hilfsmitteln die Zähne ringsherum von Zahnbelag und damit von Bakterien befreit, und es ungefähr 24 Stunden dauert, bis sich diese Beläge wieder gebildet haben, reicht es, täglich einmal die Zähne zu putzen. Nach diesem Putzen wird die Zunge die Zähne abtasten und wird feststellen, dass die Zähne noch nie so sauber waren.

Auch zwischendurch wird die Zunge ihre neue Aufgabe gewissenhaft ausüben und die Zähne abtasten. Wenn sie ganz glatt sind, dann sind sie auch sauber. Spätestens nach 24 Stunden wird sie erste pelzige Stellen ertasten und man greift zur SOLO Bürste.

Diese SOLO Prophylaxe ist nach professioneller Einweisung und Übungsphase sehr gut umsetzbar. Auch für Kinder ist dies kein Problem.

Sehr gut eignet sie sich auch zur Reinigung von Zähnen mit Brackets. Aufgrund der vielen Stix findet sich immer die passende Größe. Die Gefahr, dass nach Herausnahme der Brackets die Glattflächen der Zähne kariös zerstört sind, mindert sich massiv.

Um die SOLO Prophylaxe anwenden zu können, brauchen Sie eine Praxis, die die SOLO-Zertifikation hat und Sie entsprechend betreuen kann. Also zögern Sie nicht, sprechen Sie Ihren Zahnarzt darauf an oder schauen Sie im Internet unter solo-med.de, ob Ihr Zahnarzt in der Anwenderliste zu finden ist.

Und dann: Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung, Sie werden es nicht bereuen.

Demnächst werde ich über Vitalstoffe in der Zahnmedizin berichten.

Wird fortgesetzt!. Nutzen Sie den BodyNature Newsletter, und lassen sich von neuen Artikeln automatisch informieren:

// <![CDATA[
var compulsoryFieldsIn=new Array();
compulsoryFieldsIn[0]="stdIn3";
function checkFieldsIn ()
{
var checkOK=true;
for (var i=0; i<compulsoryFieldsIn.length; i++)
{
var cfObj=document.getElementById(compulsoryFieldsIn[i]);
if (cfObj!=null)
{
if (cfObj.type.toLowerCase()=="text")
{
if (cfObj.value.match(/^s*$/)) checkOK=false;
}
else if (cfObj.type.toLowerCase()=="radio" || cfObj.type.toLowerCase()=="checkbox")
{
var tmpObj=document.getElementsByName(cfObj.name);
var tmpCheck=false;
for (var j=0; j=0)
{
if (compulsoryFieldsIn[i]==“stdIn12″ && cfObj.selectedIndex==0) checkOK=false;
}
}
if (!checkOK) break;
}
if (checkOK) document.getElementById(’subscribe‘).submit();
else window.alert(„Bitte füllen Sie alle mit einem * markierten Felder aus.“);
}
// ]]>

Anrede: Herr Frau Mr. Mrs. Ms. M. Mme. Familie Firma
Nachname:
Vorname:
E-Mail*:

* Pflichtfeld. Ihre Daten werden garantiert nicht weitergegeben und Sie könnnen sich jederzeit wieder abmelden. Die Angabe des Namens ist freiwillig.

Der Beitrag Gesunde Zähne – Die Alternative – SOLO-Prophylaxe erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
http://www.bodynature.info/gesunde-zaehne-die-alternative-solo-prophylaxe/feed/ 3
Gesunde Zähne – aber wie? http://www.bodynature.info/gesunde-zaehne-aber-wie/ http://www.bodynature.info/gesunde-zaehne-aber-wie/#comments Mon, 10 Jan 2011 16:12:11 +0000 http://www.bodynature.info/?p=1722 Wie oft hören wir von unseren Patienten die Worte: „ Ich möchte so gern gesunde Zähne haben, was kann ich nur dafür tun?“ Was sagt jeder Zahnarzt: regelmäßig Zähne putzen, auf Ernährung achten, fluorhaltige Zahnpasten verwenden und mit Zahnseide fädeln....

Der Beitrag Gesunde Zähne – aber wie? erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
Wie oft hören wir von unseren Patienten die Worte: „ Ich möchte so gern gesunde Zähne haben, was kann ich nur dafür tun?“

Was sagt jeder Zahnarzt: regelmäßig Zähne putzen, auf Ernährung achten, fluorhaltige Zahnpasten verwenden und mit Zahnseide fädeln.

Reicht das für den Erhalt von gesunden Zähnen? Was macht die Zähne krank? Was schafft die herkömmliche Zahnbürste?

In der Zahnmedizin gibt es 2 Krankheiten, die Karies und die Parodontose. Durchleuchten wir kurz diese beiden Krankheiten. Die Hauptursache für beide Krankheiten sind Bakterien. Das heißt, da wo Bakterien sind, können diese Krankheiten entstehen.

[ad]

Karies, auch als Zahnfäule bekannt, entsteht auf den Kauflächen in den tiefen Grübchen und in den Zwischenräumen. Dort befinden sich regelrechte Höhlen, da sich die Zähne auf Zahnfleischniveau einbuchten. In diesen können sich die Bakterien ablagern.

Mit Zahnseide oder Zahnbürste sind diese nicht ausreichend zu beseitigen. Also ist es nur eine Frage der Zeit, dass Karies entstehen wird.

Parodontose ist die entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparats. Diese beginnt ebenfalls in den Zahnzwischenräumen. Durch die Bakterien entzündet sich das Zahnfleisch, anschließend geht die Entzündung auf den Knochen über und dieser baut sich ab, er wird resorbiert. Somit entstehen Zahnfleischtaschen, diese werden immer tiefer und mit der Zeit werden sich die Zähne lockern und irgendwann ausfallen. Dieser Prozess ist unter normalen Bedingungen schwer aufzuhalten.

Nehmen wir uns jetzt mal ein Modell, alle Zähne werden grün angefärbt, und die Zahnbürste putzt genau nach Vorschrift von rot nach weiß mit mittlerer Kraft. Wir können erkennen, dass an den Zahnfleischrändern noch Säume von Zahnbelag und Bakterien haften bleiben. Diese können wir mit mehr Kraft oder härteren Zahnbürsten entfernen. Der Preis dafür sind empfindliche Zahnhälse.

Zähne grün eingefärbtZähne nach putzen immer noch grün

Das Problem der empfindlichen Zahnhälse beginnt ungefähr im Alter von 25 Jahren bei vielen Patienten, die ihre Zähne ganz gewissenhaft putzen. Zu Beginn geht das Zahnfleisch etwas zurück, der Patient glaubt, es sei Parodontose, da sich die Zähne scheinbar verlängern. Erste Schäden treten meist an den Eckzähnen auf, da an diesen die meiste Kraft übertragen wird.

Später kommen keilförmige Defekte hinzu, welche mit den Jahren größer und schmerzempfindlicher werden. Empfohlen werden jetzt Flourpräparate, doch so richtig beheben können sie das Problem nicht.

Benutzen wir dann noch elektrische Zahnbürsten, ist die Gefahr für empfindliche Zahnhälse noch größer.

Zusammenfassend können wir also sagen, man bekommt die Zähne schon sauber, zahlt dafür aber mit schützender Zahnsubstanz, und die schwer zugänglichen Bereiche können nur ungenügend vor Karies und Parodontose geschützt werden.

Nun frage ich Sie: Würden Sie so Ihre Schuhe putzen?

Zähne und Schuhe putzen

Denken Sie darüber nach, nächste Woche gebe ich die Lösung und erkläre die alternative Zahnputztechnik, mit welcher wir auch alle schwer zugänglichen Zwischenräume erreichen und die Zahnsubstanz auch noch schonen können.

Wird fortgesetzt!. Nutzen Sie den BodyNature Newsletter, und lassen sich von neuen Artikeln automatisch informieren:

// <![CDATA[
var compulsoryFieldsIn=new Array();
compulsoryFieldsIn[0]="stdIn3";
function checkFieldsIn ()
{
var checkOK=true;
for (var i=0; i<compulsoryFieldsIn.length; i++)
{
var cfObj=document.getElementById(compulsoryFieldsIn[i]);
if (cfObj!=null)
{
if (cfObj.type.toLowerCase()=="text")
{
if (cfObj.value.match(/^s*$/)) checkOK=false;
}
else if (cfObj.type.toLowerCase()=="radio" || cfObj.type.toLowerCase()=="checkbox")
{
var tmpObj=document.getElementsByName(cfObj.name);
var tmpCheck=false;
for (var j=0; j=0)
{
if (compulsoryFieldsIn[i]==“stdIn12″ && cfObj.selectedIndex==0) checkOK=false;
}
}
if (!checkOK) break;
}
if (checkOK) document.getElementById(’subscribe‘).submit();
else window.alert(„Bitte füllen Sie alle mit einem * markierten Felder aus.“);
}
// ]]>

Anrede: Herr Frau Mr. Mrs. Ms. M. Mme. Familie Firma
Nachname:
Vorname:
E-Mail*:

* Pflichtfeld. Ihre Daten werden garantiert nicht weitergegeben und Sie könnnen sich jederzeit wieder abmelden. Die Angabe des Namens ist freiwillig.

Der Beitrag Gesunde Zähne – aber wie? erschien zuerst auf Bodynature.

]]>
http://www.bodynature.info/gesunde-zaehne-aber-wie/feed/ 3